Der BV Brambauer trauert um Jürgen Pott

Trauer. Jürgen Pott ist von uns gegangen.

Unser 63-jähriger Ehrenvorsitzender und stellvertretende Vorsitzende ist am Wochenende (15.August 2015) plötzlich und unerwartet gestorben. In die Trauer über den Verlust eines Freundes und Weggefährten mischen sich Dank und Anerkennung für einen fairen Sportler und eine prägende Vereinspersönlichkeit sowie aufrichtige Anteilnahme mit den Angehörigen.

Jürgen Pott gilt als einer der Väter der 2007 geschmiedeten Fusion zwischen dem BV Brambauer 13 und dem FC Brambauer 45. Von 1994 bis 2006 war Jürgen Vorsitzender des BVB, ehe er gesundheitsbedingt sein Vorstandsamt niederlegte.

Im September 2013 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Er hat sich dieser Aufgabe mit ganzem Herzen gestellt, sie mit Hingabe für den Verein, Leidenschaft für den Fußball und respektvollen Umgang mit seinen Mitmenschen wahrgenommen.

Mit Jürgen Pott muss der Verein Abschied von einem seiner engagiersten Köpfe und wegweisendsten Persönlichkeiten nehmen. Seinen persönlichen Anspruch an Fairplay und gegenseitige Achtung hat er nicht nur im sportlichen Bereich verwirklicht, sondern ihn auch im privaten und gesellschaftlichen Bereich wirksam werden lassen.

BVB-Vorsitzender Rainer Schmeltzer:,,Der plötzliche Tod von Jürgen Pott hat uns alle tief betroffen. In erster Linie gelten unsere Gedanken seiner Familie. Er wird uns als ein aufrichtiger Mensch fehlen.“

Schreibe einen Kommentar